Volksentscheid

Pro Reli: 114 800 Anträge auf Briefwahl

In zwei Wochen sind 2,45 Millionen Stimmberechtigte aufgerufen, beim Volksentscheid abzustimmen, ob Religion an Berliner Schulen ein Wahlpflichtfach wird. Bislang ist das Fach Ethik verpflichtend, Religion ist ein freiwilliges Zusatzfach.

- SPD und Linkspartei werben mit 28 000 Plakaten gegen Pro Reli, die Initiative selbst ist mit 500 Großplakaten vertreten.

In den Wahlämtern laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Wer noch per Briefwahl abstimmen will, sollte sich beeilen. Bisher haben laut dem Landeswahlleiter Andreas Schmidt von Puskás 114 800 Stimmberechtigte die Unterlagen angefordert. Theoretisch kann der Antrag bis zum 24. April gestellt werden, dann sollte man den Antrag und die Unterlagen allerdings auch gleich bei der zuständigen Briefwahlstelle ausfüllen. Wer die Unterlagen per Post bestellen will, sollte das spätestens bis zum 20. April tun.

Unterdessen wird der Ton der Befürworter und Gegner von Pro Reli deutlich schärfer. Die Linkspolitikerin Petra Pau warf den Katholiken gestern einen "Kreuzzug" vor. Repräsentanten der Kirche machten den Eindruck, "sie seien auf dem Kriegspfad". Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, äußerte die Sorge, dass der Senat je nach politischer Mehrheit vorschreibe, was Ethik sei. Seite 12