Internet

Linken-Politiker lässt Wikipedia sperren

Der Linken-Politiker Lutz Heilmann hat die Weiterleitung von Wikipedia.de zur deutschen Seite des Online-Lexikons abschalten lassen.

- Hintergrund sind mehrere Passagen in dem Artikel über Heilmann, die sich mit seinem beruflichen Werdegang und seiner angeblichen Stasi-Vergangenheit beschäftigen. Dagegen hatte der Bundestagsabgeordnete beim Landgericht Lübeck eine einstweilige Verfügung erwirkt. Dem Branchendienst Heise Online sagte Heilmann, er habe auch drei Strafanträge gegen Wikipedia-Autoren gestellt.

Der Verein Wikimedia Deutschland e.V. kündigte an, gegen die einstweilige Verfügung Widerspruch einzulegen. Die eigentliche Online-Enzyklopädie, die in den USA ansässig ist, ist von der Verfügung nicht betroffen und kann nach wie vor über de.wikipedia.org aufgerufen werden. Auch der umstrittene Artikel über Heilmann ist nach wie vor abrufbar.