Abiturprüfung unter Polizeischutz in Erkner

BM Potsdam/Erkner - Nach Munitionsfunden um ein Gymnasium in Erkner (Oder-Spree) haben gestern dort die Abiturprüfungen unter Polizeischutz stattgefunden. Während die Schüler mehr um die Aufgaben bedacht waren denn um die potenzielle Gefahr, zeigten sich etliche Lehrer besorgt. Zu Zwischenfällen kam es nicht.

Unterdessen forderten Brandenburgs Bildungsminister Steffen Reiche (SPD) und der Erziehungswissenschaftler Peter Struck bessere pädagogische Betreuung an Schulen. So fordert Struck, es müsse künftig zur Fachausbildung der Lehrer auch eine eigene Ausbildung für Klassenlehrer geben. Diese sollte etwa Suchtprävention und Bewegungserziehung umfassen.

Dem Verlangen von Teilen der SPD, in Brandenburg nach finnischem Vorbild eine neun Jahre lange Grundschule einzuführen, erteilten beide eine Absage. Dies sei pädagogisch zwar wünschenswert, da so Spätentwickler viel besser einbezogen würden. Politisch durchsetzbar sei es aber nicht.