Stadtentwicklung

Mediaspree: Bezirk stoppt erstes Bauvorhaben

Der Bürgerentscheid gegen die Bebauung an der Spree in Friedrichshain-Kreuzberg hat das erste Bauprojekt gestoppt: Wie Bezirksbürgermeister Franz Schulz (Grüne) gestern bestätigte, habe man bereits wenige Tage vor dem Entscheid ein landeseigenes Baugrundstück, das der Liegenschaftsfonds veräußern wollte, zur Grünfläche erklärt.

- Der Grundstückswert beträgt laut Liegenschaftsfonds "mehr als fünf Millionen Euro". Diese Summe entgeht nun der Landeskasse Berlin. Für das Areal war eine dichte Bebauung mit einem zehn Meter breiten Uferstreifen vorgesehen. Schulz begründete die Entscheidung damit, man habe sich die Option offenhalten wollen, "an dieser Stelle reagieren zu können".

In das Bauvorhaben Mediaspree wollen mehr als 20 Unternehmen insgesamt rund zwei Milliarden Euro investieren und bis zu 40 000Arbeitsplätze schaffen. Gegner hatten sich beim Bürgerentscheid "Mediaspree versenken" im Juli gegen diese Planungen ausgesprochen.

Seite 12