Staubgold vom Kölner Klangkoch

Der Name ist schon mal sehr geheimnisvoll. Weil er seltsam vertraut klingt. Was zum Teufel aber soll das eigentlich sein, «Staubgold»? Wertvolle Partikel im Dreck? Oder vergängliche Reichtümer?

Sicher ist nur, dass sich hinter dieser Wortschöpfung ein Platten-Label verbirgt, das mit seiner Musik die Gedanken ähnlich verwirrend zum Tanzen bringt. «Staubgold», die Firma des Kölner Klangkochs Markus Detmer, brennt Störgeräusche, Melodie-Fetzen und abseitige Elektronika aus allen Teilen der Republik auf CD.

Wie verschieden die Ergebnisse sein können, wird sich heute Abend bei der «Staubgold»-Label-Nacht in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz zeigen, die den beredten Titel «Music Out of Place» trägt. Der Frankfurter Ekkehard Ehlers und der Kölner Joseph Suchy lassen Gitarre und Laptop aufeinander los, das «Institut für Feinmotorik» aus dem Schwarzwald zeigt, dass man aus Plattenspielern auch dann noch Musik herauskitzeln kann, wenn überhaupt kein Vinyl aufliegt.

Der Rheinländer Timo Reuber führt seine minimalistische Erinnerungsmusik vor, während «To Rococo Rot» aus Berlin als namhafter und international bejubelter Hauptact der Label-Nacht fungieren wird.

Und dann ist da noch zur Abrundung Chef Markus Detmer persönlich, der als DJ seine liebsten Sound-Files hören lässt. Goldig. Und staubtrocken. j.e.

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Mitte, Tel.: 285 98 936, Karten: 14/10 Euro, 20 Uhr.