Das facettenreiche Werk von Hundertwasser

Als einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts gilt Friedensreich Hundertwasser.

Als einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts gilt Friedensreich Hundertwasser. Der im Jahr 2000 gestorbene Maler wäre in diesem Jahr 80 geworden. Schloss Britz zeigt nun Bilder aus seinem grafischen Werk der Jahre 1951 bis 1997. Ab 18 Uhr können sich Besucher anlässlich der "Langen Nacht" den Film "Hundertwasser in New Zealand - Island of lost Desire" ansehen. Die Ausstellung präsentiert rund 80 Arbeiten, alle zu seinen Lebzeiten erschienenen Portfolios. Gezeigt werden beispielsweise "Die Flucht des Dalai Lama" (1959), "Good Morning, City" (1970), der "Entwurf für die Olympischen Spiele" (1972) sowie sein bekanntes Werk "10 002 nights Homo Humus come va how do you do" (1984), das in einer Auflage von 10 002 farblich unterschiedlichen Lithographien erschienen ist. Neben den Grafiken werden auch in Mischtechniken gemalte Bilder, Keramiken und Buchausgaben zu sehen sein. Hundertwasser beherrschte und erneuerte viele grafische Techniken wie Lithographie, Siebdruck, Radierung oder Farbholzschnitt. Er war der erste europäische Maler, dessen Werke von japanischen Malern geschnitten und gedruckt wurde. Nicht nur sein bildnerisches Werk, sondern auch seine Bauten mit goldenen Zwiebeltürmen, den Mosaiken und bewaldeten Dächern fanden große Beachtung.

Schloss Britz:

Alt-Britz 73, Neukölln, Tel.:609 79 230, 7/5 Euro

ela