Schulmädchenreport präsentiert knappe Fummel und bunte Perücken

Unschuldige Zöpfe, weiße Bluse, Faltenminirock und hohe Strümpfe - der brave Schulmädchen-Look ist nicht erst angesagt, seit ihn Britney Spears in ihrem Video für sich entdeckte.

Schon in den 70er-Jahren interessierten sich Filmemacher im «Schulmädchenreport» für die heimlichen Wünsche heranwachsender Frauen. Ob dies auch die Intention der Veranstalter der gleichnamigen Partys im Polar.tv ist, mag dahingestellt bleiben. Für jede Menge Spaß beim Partypublikum sorgt das im frivolen Schoolgirl-Outfit gekleidete Team der Gastgeberin Nina Queer jedoch allemal. Immerhin präsentiert die schräge «Startranse», die mit ihren knappen Fummeln und wechselnden Perücken eigentlich nur wenig mit unschuldigen Teenagern gemein hat, die Veranstaltungsreihe bereits zum vierten Mal.

Der Erfolg der «Schulmädchenreport»-Partys begründet sich wohl in der Liebe zum Detail, mit der jeder Event inszeniert wird. Für einen Abend lang verwandeln sich die Floors in ein «70er-Jahre Pornokino» mit Diaprojektionen und trashigen, durchgeknallten Videoclips, die eigens für die Party gedreht wurden. Musikalisch wird das Ganze mit Elektro und House unterlegt. hey

Polar.tv, Heidestraße 73, Tiergarten. 23 Uhr. 8 Euro.