Beschwerde bei Uefa

FC Barcelona klagt über verspätete Abreise

Etwa 5000 Fans des FC Barcelona haben nach Darstellung des Klubs bei der Abreise schwere Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen müssen.

Der Verein beschwerte sich bei der Europäischen Fußball-Union (Uefa), auf dem Flughafen Schönefeld hätten zunächst nur vier Busse zur Verfügung gestanden, die die Fans zu den Flugzeugen bringen sollten. Dies habe zu größeren Verspätungen geführt. Außerdem habe die Abfertigungshalle nicht die Mindeststandards einer Flughafen-Einrichtung erfüllt. Eine weitere Beschwerde kam von der Firma Halcon Viajes, der Flugzeuge gechartert hatte. Sie hielt der Uefa eine „miserable Organisation“ der Heimflüge vor. Die Berliner Flughafengesellschaft wies die Vorwürfe zurück. Entscheidend sei, dass alle Charter-Maschinen, wie mit der Uefa abgesprochen, bis 6 Uhr abgefertigt wurden. „Was wir operativ dafür machen mussten, haben wir geschafft“, sagte Flughafen-Sprecher Lars Wagner der Berliner Morgenpost. Vorwürfe, es seien nur vier Vorfeld-Busse unterwegs gewesen, seien „völlig unzutreffend. Es waren auf jeden Fall mehr als 25 im Einsatz“, so der Sprecher.