Auftaktsieg

Bayern meisterlich: Basketballer gewinnen erstes Finale in Bamberg

Titelverteidiger Bayern München hat zum Auftakt der Finalserie in der Basketball-Bundesliga ein Ausrufezeichen gesetzt.

Nur drei Tage nach dem Halbfinalerfolg bei Alba Berlin gewann das Team von Trainer Svetislav Pesic am Sonntag die erste Partie bei den Brose Baskets Bamberg mit 84:73 (44:38). Bester Werfer der Begegnung war der Münchner Vladimir Stimac mit 16 Punkten. Bei Bamberg traf Brad Wannamaker (15 Zähler)am besten. Die Bayern führen damit in der Serie „Best of five“ mit 1:0. Am Mittwoch findet in München die zweite Partie der Finalserie statt. Bamberg hatte vor der Auftaktpleite alle Play-off-Spiele und Heimpartien in dieser Bundesliga-Saison für sich entschieden.

Von Beginn an zeigten die Münchner vor 6800 Zuschauern eine konzentrierte Leistung. Von Müdigkeit keine Spur, dabei hatte Bamberg den Vorteil, nach einem 3:0 gegen Ulm im Halbfinale acht Tage Zeit zur Regeneration und Vorbereitung zu haben. „Wir haben immer ruhig weitergespielt“, meinte Bayerns Spielmacher Heiko Schaffartzik. Der gebürtige Berliner, der zehn Punkte erzielte, warnte gleich mit Blick auf das Spiel am Mittwoch: „Wir müssen wieder hellwach sein.“ Seiner Meinung nach könnte Bamberg in München „befreit aufspielen. Die Chancen stehen 50:50“.