Rhythmische Sportgymnastik

Mit Anmut und Eleganz

Die Deutsche Meisterin Jana Berezko-Marggrander hat im Grand-Prix-Finale der Berlin Masters in der Rhythmischen Sportgymnastik die Plätze sieben (Band) und acht (Keulen) belegt.

Die 19-Jährige war mit einer Wildcard in die vier Finals in der Schmeling-Halle gegangen. Die Russin Margarita Mamun gewann mit Reifen, Ball und Keulen und musste nur im Finale mit Band der Weißrussin Melitina Staniouta den Vortritt lassen. Im Gruppen-Wettkampf sicherte sich die deutsche Nationalmannschaft den dritten Platz im Finale der Übung mit fünf Bändern hinter Weißrussland und Israel.