Zweite Liga

Rangnick wird in Leipzig auch Cheftrainer

Nach vier Jahren kehrt Ralf Rangnick auf die Trainerbank zurück und soll als starker Mann von RB Leipzig die Sachsen in die Fußball-Bundesliga führen.

Der 56-Jährige übernimmt für die kommende Saison neben seinem Amt als Sportdirektor auch den Posten des Chefcoaches. „Es ist in dieser Situation für uns alle die sinnvollste Lösung“, sagte Rangnick bei einer Pressekonferenz, „ich freue mich auf diese Aufgabe und den Trainingsstart.“ Angedacht waren zunächst andere Lösungen, aber die Kandidaten Thomas Tuchel (Dortmund), Markus Gisdol (Hoffenheim) und Sascha Lewandowski (Leverkusen) sagten ab. Also muss Rangnick ran. Als Assistent wird ihm Vorgänger Achim Beierlorzer zur Seite gestellt. Dieser war mit dem erhofften Durchmarsch der Leipziger gescheitert, nachdem er das Amt von Alexander Zorniger im Februar übernommen hatte. Noch Anfang Mai hatte Rangnick eine Rückkehr auf die Trainerbank ausgeschlossen. Zuletzt hatte er immer wieder betont, dass er eine „hohe Jobzufriedenheit“ als Sportdirektor habe. 2011 war er bei Schalke 04 wegen eines Burnouts zurückgetreten.