Mariendorf

Traben: Europas Fahrer-Elite sucht den Derby-Favoriten

Europas Top-Fahrer kämpfen am Sonntag (ab 13.30 Uhr) auf der Trabrennbahn in Mariendorf um den Sieg des mit 37.500 Euro dotierten Adbell-Toddington-Rennen.

Der Klassiker wird bereits seit 1922 ausgetragen. Besondere Brisanz erhält das Rennen über 1900 Meter dadurch, dass zuletzt in sechs von acht Fällen der Adbell-Sieger auch das Deutsche Derby im August gewinnen konnte. Das traf auch 2014 zu, als Expo Express im Anschluss sowohl das Buddenbrock-Rennen als auch das Derby gewann. Grund genug für Trainer und Fahrer Arnold Mollema (Niederlande), den großen Wurf erneut zu versuchen – diesmal mit dem kleinen Bruder von Expo Express, dem Hengst Flashback.

Die Berliner Farben vertreten Fox Dragon mit Maik Esper und Cash Hanover mit Thorsten Tietz. Beide Fahrer schwören auf ihre Pferde. Maik Esper: „Fox ist zwar vom Charakter her nicht ganz einfach, aber seine körperlichen Voraussetzungen sind fantastisch. Er ist eine echte Rennmaschine!“ Auch Thorsten Tietz zeigt sich optimistisch: „Vom Können her gehört Cash Hanover zu den besten Pferden, die ich bisher gesteuert habe.“ Eher Außenseiterchancen werden Sieg-Weltrekordler Heinz Wewering im Sulky von Ingmar Flevo eingeräumt.

Das Rennen erinnert an den Hengst Adbell Toddington, der 1913 (als USA-Import) das Deutsche Derby gewinnen konnte und im Nachhinein eine besondere Rolle in der Traber-Zucht spielte. Insgesamt stehen in Mariendorf zehn Sonntagsrennen auf dem Programm.