Entscheidung

Basketball: Final Four der Europaliga im Jahr 2016 wieder in Berlin

Noch ist nichts offiziell, doch offenbar wird – wie bereits 2009 – das Final Four der Basketball-Europaliga auch im Mai 2016 in Berlin ausgetragen werden.

Gespielt wird dann erneut in der Arena am Ostbahnhof (Kapazität 14.500 Plätze), die zurzeit noch O2 World heißt und von Juli 2015 an unter Mercedes-Benz Arena firmiert. Hallen-Eigentümer und -betreiber Anschutz Entertainment Group (AEG) und die Europaliga haben bereits 2008 einen Partnerschaftsvertrag geschlossen. 2013 fand die Viererendrunde in der Londoner O2 World statt, die ebenfalls der AEG gehört. Am Montag weilt Europaliga-Chef Jordi Bertomeu in Berlin und wird in einer Pressekonferenz gemeinsam mit O2-Geschäftsführer Michael Hapka Details vorstellen.

Die Anteilseigner der Europaliga beschlossen in Istanbul auch, wie sich das Feld der 24 Klubs 2015/2016 zusammensetzen wird. Dabei wurde festgelegt, dass neben dem Deutschen Meister auch noch ein zweites deutsches Team, ausgestattet mit einer Wildcard, an den Start gehen darf. Insgesamt werden vier Wildcards vergeben „mit Priorität“ für Klubs aus der Türkei, aus Frankreich, Deutschland und aus Großbritannien. Für die Spielzeit 2014/2015 hatte Alba Berlin eine Wildcard erhalten. Am Donnerstag erhielt Alba die Bundesliga-Lizenz für die kommende Saison ohne Auflagen.