Klassenerhalt

Frontzeck schenkt Hannover 96 ein Pünktchen Hoffnung

Nach dem unerwarteten Mutmacher im Abstiegskampf verließ Michael Frontzeck Wolfsburg mit einem Lächeln im Gesicht.

– „Mir wird nicht angst und bange vor den letzten drei Spielen. Der Klassenerhalt ist schwer, nach dieser Leistung aber machbar“, sagte der „Feuerwehrmann“ von Hannover 96 nach dem hart erkämpften 2:2 (0:2) bei Champions-League-Aspirant VfL Wolfsburg.

Die starke Aufholjagd nach 0:2-Rückstand gibt im Endspurt der Saison Hoffnung. „Das war richtiger Abstiegskampf, und man kann sehen, wie die Jungs das annehmen“, sagte Sportdirektor Dirk Duffner. Auch Frontzeck lobte nach seinem ersten Punktgewinn im zweiten Spiel: „Mich hat gefreut, wie wir hier zurückgekommen sind. Die Tabelle interessiert mich aber erst am 34. Spieltag.“

Bas Dost (24.) und Ivan Perisic (45.) hatten die favorisierten Wolfsburger Pokalhelden vier Tage nach ihrem Finaleinzug noch vor der Halbzeit souverän in Führung gebracht, doch Jimmy Briand (47.) und Salif Sané (57.) sorgten für den unerwarteten Ausgleich der 96er. „Das muss der Zustand sein, mit dem wir in die nächsten Spiele gehen“, forderte Frontzeck, der in der Halbzeit die Mannschaft in der Kabine offenbar wachrüttelte.