Handball

Füchse wollen Schwung holen für die Pokal-Endrunde

Es fühlte sich fast ein bisschen wie in der Vorbereitung an. Intensive Einheiten im Kraftraum, Verbesserung der Athletik und aufeinander aufbauende Übungsstunden in der Handballhalle.

Trainer Dagur Sigurdsson hat die zwei spielfreien Wochen mit den Füchsen effektiv genutzt. Am Dienstag gegen Aufsteiger SG Bietigheim (19 Uhr, Max-Schmeling-Halle) wollen die Berliner zeigen, wie gut ihnen die Pause getan hat. Ein Sieg ist Pflicht, gilt es doch, für das Saisonfinale reichlich Schwung zu holen.

„Es ist das letzte Spiel vor dem Pokal-Final-Four. Da wollen wir für eine positive Grundstimmung sorgen“, sagte Geschäftsführer Bob Hanning vor der Partie am Dienstag gegen den Tabellenletzten. Bis zum Halbfinal-Duell im DHB-Pokal gegen den SC Magdeburg am 9. Mai in Hamburg hat der deutsche Cup-Verteidiger anschließend kein Pflichtspiel mehr. Mit einem Sieg gegen die Schwaben würden die Füchse Berlin auch ihre Chance auf Platz fünf wahren. Als Siebter liegt der Hauptstadtklub zurzeit drei Zähler hinter dem Rang, der zur Teilnahme am EHF-Pokal in der kommenden Saison berechtigt. Gegen Bietigheim wollen die Füchse wieder mit einer guten Defensive überzeugen. Steht die Abwehr stabil, dürfte nichts anbrennen. Hanning: „Wir müssen unseren Rhythmus finden und stabilisieren.“ Und die Sicherheit in der Schmeling-Halle ausbauen, immerhin steigt dort am 16. und 17. Mai die Endrunde um den EHF-Pokal in der Arena in Prenzlauer Berg.

Die Auslosung der beiden Halbfinals für das EHF-Final-Four findet vor der Partie gegen Bietigheim statt. Die Füchse könnten dabei auf den Bundesliga-Konkurrenten HSV Handball, Skjern Handbold aus Dänemark oder auf das slowenische Team von Gorenje Velenje treffen. „Ich fände es schöner, wenn wir gegen ein ausländisches Team spielen würden“, sagte Hanning. Aber eigentlich sei ihm der Gegner egal: „Gewinnen müssen wir sowieso.“ Eine gute Nachricht gab es bereits am Montagnachmittag: Die Füchse erhielten von der Handball-Bundesliga (HBL) die Lizenz für die kommende Saison.