Bundesliga

Löw sieht Freiburg im Abstiegskampf weiter leiden

Der FSV Mainz 05 hat besonders dank Doppeltorschütze Shinji Okazaki einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga gemacht und gleichzeitig die Abstiegssorgen des SC Freiburg wieder vergrößert.

Das Team von FSV-Trainer Martin Schmidt setzte sich im Breisgau mit 3:2 (2:0) durch – nach dem dritten Auswärtssieg in der laufenden Saison liegen die Rheinhessen in der Tabelle mit 34 Punkten damit klar vor dem Sportclub (29). Doch Schmidt mahnte: „Wir wissen, dass 34 Punkte nicht reichen und wir Spiele brauchen mit besseren Leistungen.“

Okazaki (39./45.+1) schnürte seinen Doppelpack vor 24.000 Zuschauern – darunter Bundestrainer Joachim Löw – schon vor der Pause und überstrahlte mit seinen Saisontoren elf und zwölf die über weite Strecken schwache Mainzer Vorstellung. Nach Freiburgs Anschluss durch Admir Mehmedi (81.) beseitigte Yunus Malli (83.) trotz Jonathan Schmids Treffer zum Endstand (90.) die letzten Zweifel am Erfolg der Gäste. Freiburg-Coach Christian Streich sieht sein Team dennoch „auf dem richtigen Weg“.