Tennis

38 Fehler: Roger Federer scheitert in Monte Carlo

Der Weltranglistenzweite Roger Federer ist beim ATP-Masters in Monte Carlo im Achtelfinale ausgeschieden.

Der an Nummer zwei gesetzte Schweizer unterlag dem Franzosen Gael Monfils (Nr. 14) mit 4:6, 6:7 (5:7) und verpasste den Einzug in die Runde der besten Acht. Sechs Wochen vor Beginn der French Open (27. Mai bis 7. Juni) beginnt für Federer nun die Suche nach seiner Bestform auf roter Asche. „Das Einzige, was ich brauche, ist Training“, sagte der 33-Jährige, „ich muss stundenlang spielen und herausfinden, was am besten funktioniert.“ Er werde mit seinen Trainern Severin Lüthi und Stefan Edberg analysieren, „wo die Probleme liegen“. Nach einer dreiwöchigen Pause war Federer beim Auftakt der europäischen Sandplatzsaison mit einem lockeren 6:2, 6:1 gegen Jeremy Chardy gestartet, leistete sich gegen dessen Landsmann Monfils im Achtelfinale aber 38 unerzwungene Fehler. Ebenfalls gescheitert ist Titelverteidiger Stan Wawrinka. Der Schweizer unterlag dem Bulgaren Grigor Dimitrow mit 1:6, 2:6. Rekordsieger Rafael Nadal (Spanien) bezwang John Isner (USA) 7:6 (8:6), 4:6, 6:3.