Nachrichten

Sport

| Lesedauer: 2 Minuten

Fußball: GoalControl nur Zuschauer bei der WM der Frauen ++ Unions Torjäger Polter muss verletzt Training abbrechen ++ Eishockey: Mannheim hält unbeirrt Kurs in Richtung DEL-Finale ++ Tennis: Berlinerin Lisicki fegt Errani in Miami vom Platz ++ Doping: Für neue Tests soll künftig ein Tropfen Blut reichen ++ Fernseh-Tipp: Turbine-Fußballerinnen im Pokal-Halbfinale beim RBB

GoalControl nur Zuschauer bei der WM der Frauen

Der Weltverband Fifa hat sich in Sachen Torlinientechnik bei der Frauen-WM in Kanada (6. 6.-5.7.) gegen das deutsche GoalControl-System und für das englische Hawk-Eye entschieden. „Aus unserer Sicht ist es kein überraschender Umstand, dass sich die Fifa auch einmal für die Zusammenarbeit mit einem unserer Mitbewerber entschieden hat“, so Maike Hülsemann, Manager Sales & Projects bei GoalControl, zur Morgenpost. Auch die Bundesliga setzt künftig auf Hawk-Eye.

Unions Torjäger Polter muss verletzt Training abbrechen

Zweitligist 1. FC Union sorgt sich um den angeschlagenen Sebastian Polter. Der Angreifer, der in dieser Saison bislang zehn Treffer erzielte und damit bester Torjäger der „Eisernen“ ist, verletzte sich am Dienstag am linken Sprunggelenk und musste das Training vorzeitig abbrechen. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Mannheim hält unbeirrt Kurs in Richtung DEL-Finale

Die Adler Mannheim brauchen nur noch einen Sieg für den Sprung ins DEL-Finale. Der Hauprunden-Sieger führt in seinem Play-off-Halbfinale nach dem 4:0 (1:0, 2:0, 1:0) gegen die Grizzly Adams Wolfsburg mit 3:0. Der ERC Ingolstadt liegt nach dem 3:2 (0:1, 2:0, 0:1, 1:0) nach Verl. gegen Düsseldorf mit 2:1 Siegen vorn.

Berlinerin Lisicki fegt Errani in Miami vom Platz

Sabine Lisicki hat beim WTA-Turnier in Miami erstmals das Viertelfinale erreicht. Die Berlinerin kam im Achtelfinale gegen Sara Errani (Italien) zu einem 6:1, 6:2 in 57 Minuten. Andrea Petkovic (Darmstadt) steht nach dem 6:4, 6:2 gegen Karolina Pliskova (Tschechien) im Halbfinale.

Für neue Tests soll künftig ein Tropfen Blut reichen

Das Kölner Anti-Doping-Labor hat ein deutlich vereinfachtes Testverfahren entwickelt, das umfassend im Breitensport eingesetzt werden könnte. Laut ARD-Recherche-Redaktion Sport reicht dabei ein Blutstropfen für eine Analyse. Der Test sei somit schneller und kostengünstiger als Urin- und Blutkontrollen.

Turbine-Fußballerinnen im Pokal-Halbfinale beim RBB

Sport1 19 Uhr: Handball, Bundesliga, Berlin–Hamburg. Eurosport 14.45 Uhr: Radsport, Drei Tage von De Panne/Belgien. RBB 15.20 Uhr: Fußball, DFB-Pokal, Frauen, Halbfinale, Frankfurt–Potsdam.