Volleyball

Volleys ziehen im Schnelldurchgang ins Halbfinale ein

Die BR Volleys haben sich als erstes Team für das Halbfinale um die deutsche Volleyball-Meisterschaft qualifiziert.

Der Titelverteidiger gewann bei den Netzhoppers KW-Bestensee mit 3:0 (25:21, 25:18, 25:16) und entschied dadurch die Play-off-Serie nach dem Modus „Best of three“ im Schnelldurchgang. Schon die erste Partie am vergangenen Sonnabend hatten die Berliner mit 3:0 für sich entschieden.

Vor rund 800 Zuschauern in der Landkost-Arena Bestensee präsentierten sich die Gastgeber etwas stärker als vier Tage zuvor in Berlin. Doch erneut gab es keinen Zweifel, wer als Gewinner das Feld verlassen würde. Beherzt begannen die Netzhoppers, bis zum 18:18 im ersten Satz war es ein Duell auf Augenhöhe. Danach übernahmen die individuell deutlich stärkeren und auch als Team überzeugenden Gäste das Kommando. „Unser Spiel war teilweise sehr gut“, lobte Trainer Mark Lebedew seine Mannschaft. „Aber auch Bestensee war deutlich besser als in der ersten Partie.“ Er konnte sich leisten, schon Mitte des zweiten Satzes seiner Stammformation Ruhepausen zu gönnen und fast alle Akteure einzusetzen.

Mittelblocker Tomas Kmet sah die Sache pragmatisch: „Ziel war es heute, das Halbfinale zu erreichen. Das haben wir geschafft.“ Als Vorbereitung für die anstehenden, höheren Aufgaben sah er dies aber nicht an: „Das Niveau“, sagte er, „war natürlich nicht sehr hoch“.