Fußball

De Bruyne glänzt bei Wolfsburgs klarem Sieg gegen Freiburg

Nach seiner erneuten Gala wurde der beste Scorer der Bundesliga schon vor dem Schlusspfiff euphorisch gefeiert: „Kevin de Bruyne“, sangen die Fans des VfL Wolfsburg minutenlang, nachdem der Belgier für das 3:0 (1:0) gegen den SC Freiburg am Sonntag mal wieder fast im Alleingang verantwortlich war.

Das 1:0 erzielte er selbst (19.), den Foulelfmeter, den Ricardo Rodriguez verwandelte (78.), holte er heraus, beim 3:0 von Maximilian Arnold (84.) leistete de Bruyne bereits seine 17. Torvorlage in dieser Saison. Mit 26 Torbeteiligungen ist der 23-Jährige nun in der Scorerliste die Nummer eins der Liga vor Bayerns Arjen Robben (25).

„Außergewöhnlich“, nannte VfL-Manager Klaus Allofs den Auftritt seines Superstars. Torhüter Diego Benaglio attestierte dem Kollegen „absolute Weltklasse“ und schwärmte: „Er ist der kompletteste Spieler, mit dem ich je zusammenspielen durfte.“ Dank de Bruyne bleibt der VfL unangefochten die Nummer zwei in der Liga und feierte eine gelungene Generalprobe für das wichtige Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League bei Inter Mailand am Donnerstag (Hinspiel 3:1 ).

Der SC Freiburg dagegen muss die zweite Niederlage in Folge hinnehmen und steckt mit nur 22 Punkten auf Rang 17 weiter tief im Abstiegskampf fest.