Wasserball

Nach Belgrad-Pleite: Wasserfreunde wollen ihren 30. Pokalsieg

Nach der bitteren 6:8-Auswärtspleite in der Champions League bei Partizan Belgrad wollen sich die Wasserfreunde Spandau 04 nun am Wochenende im deutschen Wasserball-Pokal wieder ein Erfolgserlebnis verschaffen.

Beim Final Four in Potsdam soll zum 30. Mal seit 1979 der Pokal gewonnen werden.

Im Halbfinale treffen die Berliner im Brauhausberg-Bad (Max-Planck-Straße 10) auf Gastgeber OSC Potsdam (19.30 Uhr), zuvor spielen Waspo Hannover und SSV Esslingen (16 Uhr) den Finalgegner aus. Das Endspiel steigt am Sonntag (15.15 Uhr). Als Favoriten im Halbfinale gelten Spandau und Hannover, dennoch rechnet sich der OSC eine Minimalchance gegen den Rekordmeister aus. „Es wird natürlich schwer, Spandau zu schlagen. Wir müssen das Spiel lange ausgeglichen gestalten, dann haben wir eine Chance“, sagt OSC-Trainer Alexander Tchigir, über viele Jahre selbst als Torhüter eine Leistungsträger der Wasserfreunde.