Radsport

UCI will Team Astana mit Tour-Sieger Nibali die Lizenz entziehen

Der Radsport-Weltverband UCI hat Ex-Dopingsünder Alexander Winokurow und seinem höchst umstrittenen Astana-Team um Tour-Sieger Vincenzo Nibali die Rote Karte gezeigt.

Die UCI sprach sich am Freitag für einen Lizenzentzug der durch fünf Dopingfälle im Vorjahr in Verruf geratenen Mannschaft aus Kasachstan aus, nachdem eine Untersuchung des Instituts für Sportwissenschaft der Universität Lausanne offensichtlich die Dopingvorwürfe erhärtet hatte. Außerdem erhielt die UCI Material von der Staatsanwaltschaft Padua. Bei den Dopingermittlungen der Behörden in Italien sind demnach ebenfalls Mitglieder des Teams betroffen. Es habe „große Unterschiede“ zwischen der vom Team proklamierten Anti-Doping-Politik und der Realität vor Ort gegeben, hieß es nun. Eine endgültige Entscheidung muss nun die Lizenzkommission treffen, alles andere als ein Entzug der World-Tour-Lizenz wäre aber eine Überraschung.

Damit droht Vorjahressieger Nibali bei der am 4. Juli beginnenden Frankreich-Rundfahrt die Zuschauerrolle. Dunkle Schatten wirft die Causa auch auf die Olympiabewerbung Almatys für die Winterspiele 2022. Erst auf öffentlichen Druck hin war Winokurow in der vergangenen Woche als Olympia-Botschafter zurückgetreten.