Info

Klopp: Bundesliga hat Priorität

Königsklasse Mit gemischten Gefühlen trat Borussia Dortmund die Reise zum Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am Dienstag beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin an. Was Torhüter Roman Weidenfeller als „Festtag“ bezeichnete, ist für Trainer Jürgen Klopp derzeit nur ein Zubrot zum nervenzehrenden Liga-Alltag. „Cool, dass jetzt ein anderer Wettbewerb ansteht. Doch die Bundesliga steht über allem. Das müssen wir regeln, alles andere können wir regeln.“ Nach drei Bundesliga-Siegen in Folge sehen sich die Borussen gegen den Tabellenführer der Serie A nicht chancenlos. Klopp: „Da muss man nicht hoch gewinnen, aber wir sind ja auch nicht Favorit.“

Erinnerung Der Name Juventus klingt den BVB-Nostalgikern noch wie Musik in den Ohren. Die Highlights der 90er Jahre mit Duellen gegen einen der traditionsreichsten Vereine der Welt sind in bester Erinnerung: das Uefa-Cup-Finale 1993 (1:3 und 0:3) und besonders der 3:1-Triumph von München 1997 im Endspiel der Champions League.