Eishockey

Eisbären verschenken die Punkte auch in Schwenningen

Für den EHC Eisbären rückt die direkte Play-off-Teilnahme in der Deutschen Eishockey Liga in immer weitere Ferne.

Am Freitag verspielte der Ex-Meister bei Schlusslicht Schwenninger Wild Wings erneut eine klare Führung. Am Ende verloren die Berliner in der Verlängerung mit 3:4 (1:0, 2:1, 0:2). Der Rückstand des Tabellenachten auf den sechsten Platz beträgt drei Spieltage vor Ende der Hauptrunde fünf Punkte.

Beim Schlusslicht hatten die Berliner einen guten Start. André Rankel (16.) brachte die Eisbären in Führung. Petr Pohl (23.) und Alex Trivellato (26.) bauten den Vorsprung auf 3:0 aus. Doch Schwenningen fand nach Toren von Steven Billich (31.) und Daniel Hacker (42.) zurück in die Partie. Als der Berliner James Sharrow nach einem Foul an Billich eine Spieldauerstrafe kassierte, kamen die Wild Wings durch Philipp Schlager (54.) zum Ausgleich. In der Verlängerung machte Jonathan Matsumoto (64.) die neunte Auswärtsniederlage in den letzten zehn Spielen für die Eisbären perfekt.