Erfolg

Handball-Füchse wollen Aufwärtstrend in Hannover bestätigen

Der Start in die zweite Saisonhälfte verlief für die Handball-Füchse bei allen Verletzungssorgen nahezu perfekt.

Dem Bundesliga-Sieg über Minden (32:23) folgte in der EHF-Gruppenphase der Erfolg beim FC Porto (26:20). In beiden Partien überzeugte vor allem die starke Defensive der Berliner um den überragenden Torhüter Petr Stochl. Am Mittwoch soll nun bei der Liga-Partie gegen Hannover-Burgdorf der dritte Streich des Jahres folgen. „Es wäre schön, wenn wir dort unseren Aufwärtstrend fortsetzen könnten“, sagte Geschäftsführer Bob Hanning, der trotz der Siege in 2015 skeptisch bleibt: „Ich hoffe, dass wir endlich mehr Stabilität bekommen.“

Diese hatte in der Hinrunde öfter gefehlt, als es dem Manager und Trainer Dagur Sigurdsson lieb war. Starke und schwache Auftritte wechselten sich regelmäßig ab, im Kampf um die erneute Qualifikation für den europäischen Wettbewerb (Platz fünf) wurden wichtige Punkte liegen gelassen. Als Achter (22:22 Punkte) reisen die Füchse nun zum Tabellenzehnten Hannover (22:24). „Das ist ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt denn auch Hanning. Die Füchse haben aus dem Hinspiel, das 28:29 verloren gegangen war, noch etwas gut zu machen. Immerhin, Torhüter Silvio Heinevetter ist nach einer Angina wieder gesund. Der Einsatz von Fabien Wiede ist wegen einer Schulterprellung aber noch fraglich.