Erfolgsserie

Werder Bremen darf plötzlich sogar von Europa träumen

Fünftes Spiel, fünfter Sieg: Auch der FC Augsburg hat die Erfolgsserie von Werder Bremen nicht stoppen können.

Die Hanseaten setzten sich am Sonnabend ungefährdet mit 3:2 (3:1) gegen die Schwaben durch. Ein solcher Siegeszug war den Norddeutschen zuletzt vor fünf Jahren gelungen. Assani Lukimya in der 16. und Theodor Gebre Selassie in der 45. Minute trafen per Kopfball, hinzu kam ein von Franco di Santo verwandelter Foulelfmeter (24.). Es war das zehnte Saisontor des Argentiniers. Für den zwischenzeitlichen FCA-Ausgleich hatte Ragnar Klavan (21.) gesorgt. Tobias Werner gelang nur noch das 2:3 (79.).

„Heute gibt es ein, zwei Bier“, jubelte Werders Felix Kroos. Die Gastgeber stellen weiterhin die beste Mannschaft der Rückrunde, festigten ihre Position im Mittelfeld und dürfen nun sogar auf die Europa-League-Plätze schielen. Der Abstand auf Rang sechs beträgt nur drei Punkte. Davon will Trainer Viktor Skripnik aber noch nichts wissen: „Wir müssen weiter unsere Hausaufgaben machen. Wir sind nicht im Himmel.“

Im Weserstadion gaben die Bremer den Ton an. Besonders motiviert präsentierte sich dabei Zlatko Junuzovic. Nur 24 Stunden nach seiner Vertragsverlängerung glänzte der Österreicher und bereitete darüber hinaus zwei Tore vor.

( sid )