Abschied

Lattek an der Seite seines Sohnes Dirk in Köln beigesetzt

Frank Sinatras weltbekanntes Lied „My Way“ begleitete Trainer-Legende Udo Lattek auf seinem letzten Weg.

Am Dienstag wurde der erfolgreichste deutsche Vereinscoach in Köln beigesetzt. „Wir verlieren einen ganz, ganz großen Trainer und Menschen“, sagte Reinhard Rauball, Präsident des Ligaverbandes DFL: „Es ist ein ganz trauriger Tag.“ Rauball hielt die Trauerrede, bevor etwa 100 Freunde, Verwandte und Weggefährten den Sarg zum Grab geleiteten.

Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge war auf dem Friedhof Köln-Weiden ebenso anwesend wie DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, der frühere DFB-Teamchef Erich Ribbeck, der ehemalige Leverkusener Manager Reiner Calmund, Trainer Christoph Daum und Weltmeister Rainer Bonhof. „Er war nicht nur ein großer Trainer, sondern auch ein unheimlich feiner Kerl“, sagte der Kölner Wolfgang Overath, wie Bonhof Mitglied der Weltmeister-Mannschaft von 1974.

Lattek, der am 1. Februar im Alter von 80 Jahren in Köln verstorben war, wurde an der Seite seines Sohnes Dirk beigesetzt, der 1981 mit 15 Jahren an Leukämie gestorben war. Er hatte Bayern München, Borussia Mönchengladbach und den FC Barcelona zu 14 Titeln geführt, unter anderem gewann er alle drei Europapokale. Seine acht deutschen Meistertitel als Trainer sind bis heute Rekord.