Spannung

Premiere für die neue Pärchen-Staffel im Biathlon-Weltcup

Erik Lesser freut sich auf die neue Biathlon-Mischung.

„Ich mag solche Wettkampfformen“, sagt der Olympia-Zweite und ist sich mit Blick auf die Weltcup-Premiere der neuen Single-Mixed-Staffel, bei der er mit Luise Kummer startet, sicher: „Für die Zuschauer wird es sicher ein Spektakel. Dadurch, dass sehr viele Nationen mindestens einen guten Mann und eine gute Frau im Team haben, haben noch mehr Mannschaften die Chance, ganz nach vorne zu laufen. Das verspricht viel Spannung“, meint der 26-Jährige. Beim Weltcup in Tschechien wird am Freitag (15 Uhr, ZDF und Eurosport) dieser neue Wettkampf auf die Bühne gebracht, mit der TV-Quoten generiert werden soll, denn längst stoßen direkte Duell auf mehr Interesse als das klassische Wettkampfformat.

„Die Athleten laufen auf einer kurzen Strecke, es wird oft geschossen, vergleichbar mit Schalke“, sagt Damen-Bundestrainer Gerald Hönig. „Das ist attraktiv für das Publikum. Ob die Wettkampfform aber eine Zukunft mit einem festen Platz im IBU-Kalender hat, bleibt abzuwarten.“ Mit nur drei Gegenstimmen wurde die Single-Mixed-Relay beim letzten Kongress des Biathlon-Weltverbandes IBU für Nove Mesto ins Programm gehievt, um auch Nationen, die nur einen guten Herren und eine gute Damen aufbieten können und damit in der Mixed-Staffel (vier Athleten) oft chancenlos sind, eine Möglichkeit auf vordere Platzierungen bieten. Die Frau läuft dabei sechs Kilometer, ihr Teamkollege 7,5 Kilometer, jeder kommt viermal zum Schießen, nach jedem zweiten Schießen wird sich abgewechselt.