Medien

Handball-WM: Sky untersagt Public Viewing

Public Viewing, wie es Deutschland beim Fußball zelebrierte, wird es bei der Handball-WM nicht geben.

TV-Sender Sky verbietet das zum Schutz der Besitzer von Bars und Restaurants mit Sky-Abo (das 2014 um 30 Prozent teurer wurde). „Im Sinne unserer gewerblichen Kunden und zur Wahrung ihrer Interessen unterstützt Sky grundsätzlich keine Public Viewings“, sagte ein Sprecher. Eine Anfrage aus Kiel wurde ebenso abgelehnt wie die der Füchse Berlin, die ein Public Viewing in der O2 World organisieren wollten. Füchse-Präsident Frank Steffel forderte ARD und ZDF nun erneut auf, mit Sky und dem Rechteinhaber zu verhandeln, damit die weiteren WM-Spiele frei übertragen werden können. „Ich verstehe diese Sturheit nicht, bei der Fifa hat man doch auch Forderungen akzeptiert. Ich erwarte, dass ein Ereignis, das beim WM-Finale von Köln über 20 Millionen Zuschauer hatte, nun auch im Viertel- oder Halbfinale und möglicherweise im Finale dem Zuschauern im Free-TV angeboten wird.“ Sky-Vorstand Carsten Schmidt will davon aber nichts wissen: „Ich möchte nicht enteignet werden.“