Motorsport

Ciao Erotik – Vettels Ferrari heißt SF15-T

Vorbei sind die Zeiten, in denen Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel seine Formel-1-Rennwagen Kate’s Dirty Sister, Lusicious Liz, Randy Mandy oder Kinky Kylie nannte.

Der Hauch von Erotik, der bei Red Bull schon Kult war, wird bei Ferrari von drei dürren Buchstaben und zwei Ziffern abgelöst. Da hilft auch ein Bindestrich nicht weiter. Der erste Formel-1-Ferrari des 27-jährigen Heppenheimers heißt SF15-T. Basta! So will definitiv keine Frau heißen. Vier Tage vor der Online-Präsentation des neuen Autos für Vettel und seinen finnischen Kollegen Kimi Räikkönen,35, erklärte Ferrari, dass die 15 für das Jahr 2015 stehe, das T für Turbo. SF ist die Abkürzung für Scuderia Ferrari. Bleibt die Hoffnung, dass sich bei Erfolgen auf der Piste der alte Name aus Michael Schumachers Zeiten durchsetzt. Da war ein neuer Ferrari stets eine „Rote Göttin“. Ganz sicher soll der Name von Vettels neuem Teamchef bei den „Roten“ Programm sein. Der 57-Jährige, der auch im Vorstand von Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin mitmischt, heißt Maurizio Arrivabene. Was so viel wie gute, glückliche Ankunft bedeutet.