Gerüchte

Lionel Messi flirtet mit Chelsea – bei Instagram

Lionel Messi folgt dem FC Chelsea beim Netzwerk Instagram. Dem Klub des Russen Roman Abramowitsch.

Angeblich soll der FC Chelsea auch schon Messis Vater Jorge, zuständig für Finanzen und Management des viermaligen Weltfußballers, kontaktiert haben, um ein Engagement ab der nächsten Saison auszuloten. Dies berichtete der katalanische Radiosender RAC 1. Grund genug für Barcelonas Vereinspräsidenten Josep Maria Bartomeu, sich einzuschalten. Spürbar bemüht, die große Aufregung um den argentinischen Fußball-Superstar und den angeblichen Machtkampf mit Trainer Luis Enrique zu entschärfen. „Messi hat einen Vertrag, er ist glücklich, und er möchte Titel mit Barca gewinnen“, sagte Bartomeu. „Wir sind sehr entspannt, was die Beziehung mit ihm angeht.“ Es gebe gar keinen Grund zur Panik, versicherte er. Schließlich müsste ein Interessent auch satte 250 Millionen Euro bezahlen, um Messi aus seinem vorzeitig verlängertem Vertrag zu kaufen. Dieser läuft bis 2018 und soll dem 27-Jährigen rund 20 Millionen Euro pro Jahr einbringen. Summen, die Abramowitsch nicht schrecken.