Wintersport

Erster deutscher Abfahrer löst WM-Ticket

Nach Olympia ohne eigenen Speed-Fahrer sind die deutschen Männer beim Saisonhöhepunkt in diesem Winter auch in den schnellen Disziplinen wieder vertreten.

Als erster Abfahrer des Deutschen Skiverbandes (DSV) knackte Josef Ferstl am Sonntag mit einem starken siebten Platz bei der Weltcup-Schussfahrt in Santa Caterina die Norm für die Weltmeisterschaften 2015. „Ich bin megaglücklich, das ist super“, kommentierte der Bayer das beste Resultat seiner Weltcup-Karriere einen Tag vor seinem 26. Geburtstag, den er mit „Freunden, Familie und Frau“ feiern will.

Das Podium war für Ferstl beim Überraschungssieg von Travis Ganong (USA) allerdings noch außer Reichweite. Der 26-Jährige raste im Weltcup erstmals ganz nach oben auf das Treppchen, gewann das Rennen knapp vor Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer. Den Österreicher trennten im Ziel nur neun Hundertstelsekunden von Ganong. Dritter bei der wegen starken Windes im oberen Teil verkürzten Schussfahrt wurde der Italiener Dominik Paris. Ferstl fehlten am Ende 0,82 Sekunden auf Ganong.