Eishockey

Eisbären profitieren auch gegen Köln vom Krupp-Effekt

Beste Saisonleistung beim 6:1 gegen den Ex-Klub des Coaches

An ihr 600. Spiel in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) werden Florian Busch und Jens Baxmann immer gern zurückdenken. Weniger wegen des schönen Trikots mit der Jubiläumszahl, das sie von ihrem Verein, dem EHC Eisbären, überreicht bekamen. Auch nicht allein, weil sie mit einem Sieg in das Weihnachtsfest gehen konnten. Sondern vielmehr, weil es vor 13.160 Zuschauern in der O2 World das bisher beste Saisonspiel der Berliner war, das sie beim 6:1 (2:0, 3:0, 1:1), dem deutlichsten Saisonsieg, gegen die Kölner Haie zeigten.

Beim sechsten Erfolg in Serie des Tabellensechsten ließ sich nun wohl schon so etwas wie ein Krupp-Effekt konstatieren. Vergangene Woche hatte Trainer Uwe Krupp die Arbeit bei den Eisbären aufgenommen. In jeder der drei Partien steigerte sich die Mannschaft seither. Dass in dem Spiel gegen die Haie für den neuen Mann an der Bande eine besondere Brisanz steckte, dürfte dabei weniger eine Rolle gespielt haben. Krupp wurde Anfang Oktober in Köln entlassen.

Augenscheinlich taten die Erfolge zuvor den Eisbären sehr gut. Sie traten überaus selbstbewusst auf, zeigten sich sehr sicher an der Scheibe, durchsetzungsstark in den Zweikämpfen, sie kombinierten flüssig. Durch Treffer von Marcel Noebels (4.) und Antti Miettinen (13.) wurde die Dominanz früh belohnt. Phasenweise wirkten die Haie einfach überfordert mit der Geschwindigkeit und Handlungsschnelligkeit der Berliner, die durch Matt Foy (21.), Barry Tallackson (25.) und erneut Noebels (31.) ihren Vorsprung ausbauten.

Auch der Austausch der Torhüter der Haie, der frühere Berliner Sebastian Stefaniszin kam für Danny aus den Birken, hielt den EHC nicht auf, Petr Pohl traf zum 6:0 (41.). John Tripp erzielte den Ehrentreffer für die Haie (46.).

Nach dieser Demonstration konnten die Eisbären gelassen in die Weihnachtstage starten. Schon am zweiten Feiertag müssen sie aber wieder ran. Am 26. Dezember gastieren die Grizzly Adams Wolfsburg mit Krupps Sohn Björn in Berlin (16.30 Uhr, O2 World).