Wintersport

Neureuther und Dopfer immer besser in Form

Skirennläufer verpassen das Podest in Alta Badia nur knapp

Die überlegene Vorstellung von Sieger Marcel Hirscher bestaunte Felix Neureuther ausgepumpt im Zielraum von Alta Badia. „Er ist momentan der beste Skifahrer der Welt, für uns gilt es weiterzuarbeiten und die Lücke zu schließen“, sagte Neureuther nach seiner Fahrt auf Rang fünf beim letzten Riesenslalom vor Weihnachten. Schon Olympiasieger Ted Ligety aus den USA fehlten als Zweitem 1,45 Sekunden auf Hirscher. Dritter wurde Thomas Fanara.

Neureuthers Rückstand auf den Franzosen lag bei 0,25 Sekunden. Weil Fritz Dopfer auf Rang acht seine bislang bärenstarke Saison mit dem vierten Top-Ten-Ergebnis im vierten Riesentorlauf des WM-Winters bestätigte, lobte Alpindirektor Wolfgang Maier: „Es gibt nix zu kritisieren.“ Die starke Bilanz der Technikfahrer sechs Wochen vor der WM: vier Podestplätze in sechs Rennen.

Auch die deutschen Biathleten können beruhigt Weihnachten feiern. Beim letzten Weltcup des Jahres in Pokljuka unterstrich vor allem das junge Frauen-Team seine mannschaftliche Geschlossenheit. Im Massenstart am Sonntag zeigten Franziska Hildebrand als Siebte direkt gefolgt von Franziska Preuß und Laura Dahlmeier sowie Vanessa Hinz als Elfter, dass das erste Einzelpodest des WM-Winters in greifbarer Nähe ist. Das dritte Podium des WM-Winters verpassten die Männer. Andreas Birnbacher war im Massenstart als Zehnter bester Deutscher.

Bei der Generalprobe für die Vierschanzentournee kam Skispringer Richard Freitag in Engelberg auf den guten fünften Rang. Seinen dritten Saisonsieg feierte der Tscheche Roman Koudelka vor Lokalmatador Simon Ammann (Schweiz) und Michael Hayböck (Österreich).

Weltcup-Spitzenreiter Fabian Rießle hat das Jahr in der Nordischen Kombination mit einem dritten Platz beendet. In Ramsau am Dachstein musste sich der Breitnauer nach einem Sprung und dem 10-Kilometer-Lauf um 0,7 Sekunden dem Franzosen Jason Lamy Chappuis geschlagen geben. Er siegte in 25:58,2 Minuten mit 0,2 Sekunden Vorsprung vor dem Norweger Mikko Kokslien.