Bundesliga

Schaaf feiert gegen Ex-Klub Bremen ein Schützenfest

Nach mehr als 40 Jahren in Diensten von Werder Bremen hat Thomas Schaaf seinem Ex-Klub eine herbe Niederlage zugefügt und die Abstiegssorgen an der Weser deutlich vergrößert.

Mit dem 5:2 (1:1) gegen die Norddeutschen feierte Schaaf mit Eintracht Frankfurt am Sonntag seinen höchsten Saisonsieg und den dritten Erfolg in Serie in der Fußball-Bundesliga.

Top-Torjäger Alexander Meier (34. und 68. Minute) mit seinen Saisontreffern neun und zehn, Haris Seferovic (52.), Stefan Aigner (76.) und Marc Stendera (80.) schossen vor 46.800 Zuschauern den verdienten Sieg für die Hessen heraus. Theodor Gebre Selassie (45.) und der eingewechselte Luca Caldirola (79.) trafen für den Tabellenvorletzten aus der Hansestadt. Zudem mussten die Gäste den Ausfall von Torwart Raphael Wolf verkraften, der nach einem Zusammenprall mit Seferovic vor dessen Treffer zum 2:1 verletzt vom Platz musste und durch den Österreicher Richard Strebinger ersetzt wurde.

Wie emotional die Partie für Schaaf war, zeigte sich an seinen Reaktionen nach den Toren: Der 53-Jährige jubelte eher zurückhaltend und gab immer sofort wieder Anweisungen an seine Spieler. So war die Eintracht das engagiertere Team, nur die Chancenauswertung vor der Pause ließ zu wünschen übrig.