Nationalmannschaft

Boateng wäre gern erster farbiger Teamkapitän

Für Fußball-Nationalspieler Jerome Boateng wäre es „eine Riesenehre“, als erster dunkelhäutiger Spieler die Kapitänsbinde für Deutschland zu tragen.

Dies sagte der 26-Jährige der „SportBild“: „Einmal hatte ich sie kurz bei einem Länderspiel (2012 gegen Argentinien/d.Red.) am Arm, aber dennoch ist es etwas anderes, die Mannschaft auf den Platz führen zu dürfen.“ Nach den Rücktritten von Philipp Lahm, Per Mertesacker und Miroslav Klose nimmt der Verteidiger, dessen Vater aus Ghana stammt, eine immer wichtigere Rolle in der Nationalmannschaft und für Trainer Joachim Löw ein. „Der Bundestrainer sieht, dass ich zwar keiner bin, der viel auf dem Rasen rum schreit, aber der mit der Leistung auf dem Platz Führungsqualitäten übernimmt“, sagte Boateng. „Es sollte eigentlich egal sein, welche Hautfarbe ein Mensch hat. Ich sehe mich als Deutscher und zeige das gerne.“ Nach dem WM-Triumph ist Bastian Schweinsteiger zum neuen Kapitän der Nationalmannschaft ernannt worden. Löw wird kurz vor der EM 2016 einen Stellvertreter zu benennen. Kandidaten sind Manuel Neuer und Sami Khedira.