Pro

Gerechtigkeit über alles

Raik Hannemann ist für moderne Technikhilfen

Gerechtigkeit gilt seit der Antike als höchste Tugend im sozialen Zusammenleben, wohl auch deshalb stimmten selbst die sonst so angestaubten Gralshüter des International Football Association Board (IFAB) der Einführung der Torlinientechnologie letztlich zu. Und 73 Prozent der Bundesbürger – die potenziellen Kunden also – wünschen sich sie auch. Da kann sich das Massenphänomen und Milliardengeschäft Fußball-Bundesliga doch nicht verweigern, schon gar nicht aus Kostengründen. Weniger gut ausgestattete Sportarten wie Eishockey, Hockey oder Volleyball tun es doch auch nicht – und ihnen (wie auch dem Tennis) haben die Anpassungen sogar gut getan.

Wenn die DFL nicht als ewig gestrig gelten will, sollte sie sich dem Fortschritt öffnen, am besten sogar Antreiber sein. Meinetwegen auch kostengünstiger: Zwei Videobeweis-Anforderungen pro Team im Spiel könnten nahezu jede Situation aufklären, die Kameras dafür sind dank teurer TV-Verträge ohnehin schon da.