Fußball

Schiedsrichter Kempters schwerer Weg zurück

Schiedsrichter Michael Kempter hat bei seinen Bemühungen um ein Comeback in den Profifußball einen Rückschlag erlitten.

Der 31-Jährige, der Anfang 2010 bis Ende 2011 in der Affäre um den mittlerweile verstorbenen Referee-Funktionär Manfred Amerell, dem er sexuelle Belästigung vorgeworfen hatte, für großes Aufsehen gesorgt hatte, stellte ausgerechnet im TV-Spiel der 4. Liga den falschen Spieler vom Platz. Im Saarbrücker Ludwigspark lag Kempter im Saarland-Derby der Regionalliga Südwest zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem FC Homburg (1:0) völlig daneben: Erst verhängte der frühere Fifa-Referee einen fragwürdigen Elfmeter gegen die Gastgeber, danach sorgte Kempter für Chaos und zeigte am Ende einem unbeteiligten Spieler die Rote Karte für das vermeintliche Foul. Das Ganze dauerte vier Minuten und endete damit, dass anstatt Peter Chrappan – der den Homburger Marc Gallego leicht am Schienbein gestreift hatte – Marco Meyerhöfer vom Platz gestellt wurde. Mit dem Fehler muss sich nun die Sportgerichtsbarkeit des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) beschäftigen.