Eishockey

Kurzer Höhenflug der Eisbären ist schon wieder beendet

Die kleine Erfolgsserie des EHC Eisbären war nur von kurzer Dauer.

Gestern unterlag der Rekordmeister der Deutschen Eishockey Liga nach zuvor zwei Siegen bei der Düsseldorfer EG 2:5 (1:1, 0:1, 1:3). Beide Treffer der Berliner erzielte Nationalstürmer Florian Busch.

Die Partie begann mit einem Aufreger: Nach 25 Sekunden war die Partie für Berlins Angreifer Mark Bell bereits beendet. Der Kanadier traf Alexander Preibisch mit dem Ellenbogen am Kopf und erhielt eine Spieldauerstrafe. Dennoch brachte Busch die Gäste in Führung. Manuel Strodel und Daniel Fischbuch drehten das Resultat, ehe Busch zu Beginn des Schlussdrittels zum 2:2 ausglich. Weil aber Strodel Berlins Schlussmann Mathias Niederberger noch zweimal überwinden konnte und in der Schlussminute Travis Turnbull ins leere Tor traf, mussten die Eisbären die Heimreise ohne Punkte antreten.