Tennis

WM-Finale perfekt: Debütantin Halep gegen Serena Williams

Titelverteidigerin Serena Williams trifft im Endspiel des WTA-Tennisturniers in Singapur auf WM-Debütantin Simona Halep.

Die Amerikanerin Williams besiegte im Halbfinale Caroline Wozniacki aus Dänemark in 133 Minuten mit 2:6, 6:3, 7:6 (8:6). Zuvor hatte Wozniacki als einzige Spielerin der WTA-WM noch keine Partie verloren. Williams war durch ihren Einzug ins Halbfinale der Hartplatzveranstaltung zum vierten Mal Nummer eins in der Weltrangliste zum Jahresende.

Die 23-jährige Rumänin Halep setzte sich gegen Agnieszka Radwanska aus Polen in 67 Minuten souverän mit 6:2, 6:2 durch. Radwanska konnte dem schnellen, aggressiven Spiel Haleps nichts entgegensetzen. Nach dem letzten Ballwechsel ließ die junge Rumänin ihren Schläger fallen und riss die Arme in die Höhe. „Das war ein perfektes Match“, sagte sie glücklich nach dem Spiel. Für Halep ist es die erste Teilnahme an dem Turnier der besten acht Spielerinnen des Jahres. Die beiden Finalistinnen Halep und Williams trafen bereits in der Gruppenphase aufeinander. Dabei kassierte die Weltranglisten-Erste Williams mit 0:6, 2:6 eine ihrer bittersten Pleiten.

Für die Amerikanerin war es die erste Niederlage nach zuvor 16 Siegen in Serie. „Erbärmlich beschreibt meine Leistung heute wohl am besten“, sagte die 33 Jahre alte Williams nach dem Spiel. Für Halep war es der erste Sieg gegen eine Spielerin aus den Top Drei.

Abseits der WM plant die WTA einen eigenen Teamwettbewerb. Die Überlegungen seien noch nicht ausgereift, sagte WTA-Chefin Stacey Allaster, aber es werde darüber nachgedacht, eine fünftägige Veranstaltung mit acht Teams in einer Stadt abzuhalten. Sieben Teams würden über Platzierungen eingeladen, dazu käme eine Wildcard.

Der Tennis-Weltverband ITF veranstaltet bislang den Frauen-Nationenwettbewerb Fed Cup und die Grand-Slam-Turniere. Dass diese nicht unter Kontrolle der WTA und der ATP (zuständig für die Männer) stünden, sei „einer unserer der größten Fehler“ gewesen, sagte Allaster.