Erleichterung

Schwaab beendet die sieglose Zeit beim VfB Stuttgart

Die Defensive feierte den beförderten Torwart Thorsten Kirschbaum (für Sven Ulreich), die Fans nach langen Wochen wieder das ganze Team.

Fünf Monate nach dem bislang letzten Sieg (am 20. April beim 3:1 gegen schalke 04) hat der VfB Stuttgart sein Bundesliga-Heimspiel gegen Hannover 96 1:0 (0:0) gewonnen. Der Bann ist gebrochen.

„Wir sind sehr erleichtert, dass wir endlich die drei Punkte geholt haben, auch zu Hause“, sagte Trainer Armin Veh am Sonnabend. Drei Tage nach der Trennung von Sportvorstand Fredi Bobic gelang Innenverteidiger Daniel Schwaab in einer insgesamt von Taktik geprägten Partie in der 69. Minute das entscheidende Tor. Es war sein erster Treffer im 134. Bundesliga-Spiel. „Das war auf jeden Fall brutal wichtig“, sagte der 27-Jährige. „Das gibt uns hoffentlich einen Schub.“

Die VfB-Fans unter den 40.500 Zuschauern in der nur zu zwei Drittel gefüllten Arena bejubelten nach Schlusspfiff den ersehnten Sieg und den Abschied von den Abstiegsrängen, sahen zuvor aber kaum Tor-Gelegenheiten. Den Gästen gelang auch im dritten Anlauf dieser Saison auswärts kein Treffer, der Kontakt zur Tabellenspitze ist erst einmal abgerissen. „Ich bin nicht unzufrieden mit der Leistung“, sagte 96-Coach Tayfun Korkut dennoch. „Ein Punkt hätte uns gut getan und wäre verdient gewesen.“