Fußball

Zwanziger glaubt nicht an WM 2022 in Katar

In der Dauerdebatte um die Fußball-WM 2022 hat Fifa-Vorstandsmitglied Theo Zwanziger seine Ablehnung gegen Gastgeber Katar überraschend klar geäußert.

„Persönlich glaube ich, dass die WM 2022 am Ende nicht in Katar stattfinden wird“, sagte Zwanziger, auch Mitglied des Fifa-Exekutivkomitees, der „Sport-Bild“. Der ehemalige DFB-Präsident geht davon aus, dass dem Wüstenstaat die Titelkämpfe wegen der Hitze und des Gesundheitsrisikos für Spieler und Fans entzogen wird. „Die Mediziner sagen – und das habe ich im Protokoll festhalten lassen –, dass sie nicht verantworten können, dass im Sommer unter diesen Bedingungen eine WM stattfindet.“ Auch Franz Beckenbauer und Johan Cruyff bekräftigten ihre Zweifel. „Klar ist, im Sommer kannst du da nicht spielen“, sagte Beckenbauer dem „Kicker“. „So wird es kommen müssen. Es geht nicht anders“, antwortete Cruyff auf die Frage, ob eine Verlegung in den Winter die Lösung sei. Das wird von den europäischen Ligen abgelehnt. „Jede Veränderung des WM-Datums würde für einen Schaden sorgen“, sagte Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge.