Erfolg

Neymar besorgt Dunga einen Sieg zum Einstand

Ein später Treffer Neymars bescherte Brasiliens neuem Fußball-Nationaltrainer Carlos Dunga beim 1:0 (0:0)-Sieg in Miami gegen Kolumbien einen gelungenen Start in seine zweite Amtszeit.

Nach seiner Ernennung zum Kapitän und seinem sehenswerten Siegtreffer per Freistoß (83.) übte Neymar auch gleich den Schulterschluss mit Dunga: „Es ist das erste Mal, dass ich mit ihm zusammen bin, und er hat die gleiche Philosophie wie ich: Verlieren ist keine Option. Insofern ist es gut, dass wir gewonnen haben.“

Doch auch Neymar wusste nur zu gut, dass der Sieg gegen die Mannschaft des WM-Torschützenkönigs James Rodriguez bestenfalls ein Trostpflaster nach dem blamablen Abschluss der Heim-WM sein konnte. Vor 73.649 Zuschauern in Florida hing gegen Kolumbien, das nach einer Roten Karte gegen Juan Cuadrado die letzten 40 Minuten in Unterzahl absolvieren musste, wie schon bei der WM alles an ihm. Dunga, als Spieler Kapitän der Weltmeister von 1994, lässt Kritik aber nicht gelten: „Ich bin 1990 nach der WM auch gehasst worden und vier Jahre danach Weltmeister geworden.“