Spielerwechsel

Transfer-Endspurt: Falcao soll van Gaal glücklich machen

Manchester investiert fast soviel Geld wie die gesamte Bundesliga

– Der nächste Superstar steht vor den Toren des Old Trafford. Der kriselnde englische Rekordmeister Manchester United hat sich am letzten Tag der Transferperiode die Dienste des kolumbianischen Nationalspielers Radamel Falcao gesichert. Der 28 Jahre alte Stürmer wird für ein Jahr vom französischen Champions-League-Teilnehmer AS Monaco ausgeliehen. Dafür zahlt United eine Leihgebühr von 15 Millionen Euro. Das Gehalt des Torjägers soll sich auf zehn Millionen Euro belaufen. Die Vereinbarung beinhalte zudem eine Kaufoption für 50 Millionen Euro. Falcao wurde zuletzt auch mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Im Gegenzug lieh Manchester am Montag den mexikanischen Nationalstürmer Javier Hernandez ein Jahr an Real aus.

Falcao soll den neuen United-Coach Louis van Gaal glücklich machen. Für den Niederländer ist es bereits der sechste Transfer. Zuvor hatte er Luke Shaw (38 Millionen Euro), Marcos Rojo (20 Millionen Euro), Ander Herrera (35,5 Millionen Euro), Angel Di Maria (75 Millionen Euro) und Daley Blind (17,5 Millionen Euro) eingekauft. Mit der Leihe von Falcao kommen die Briten somit auf eine Gesamttransfersumme von rund 200 Millionen Euro in diesem Sommer.

Bayerns Benatia war am teuersten

Manchester hat demnach für sechs Spieler mehr als 70 Prozent der Summer investiert, auf welche die 18 Bundesligaklubs zusammen in diesem Sommer kommen: 278,9 Millionen Euro. Diese Summe wurde insgesamt für 175 Spieler ausgegeben. Die Klubs gaben laut einer Erhebung 168 Spieler ab und erlösten dabei 200,6 Millionen Euro. Borussia Dortmund hat mit 53,2 Millionen Euro am meisten ausgegeben. Am Sonntag holte der BVB den Japaner Shinji Kagawa von Manchester United für acht Millionen Euro zurück.

Der FC Bayern schlug kurz vor dem Ende der Transferperiode noch einmal kräftig zu: Die Münchener holten vom AS Rom Mehdi Benatia für 26 Millionen Euro – der teuerste Spieler in diesem Jahr – und von Real Madrid Xabi Alonso für zehn Millionen Euro. In der Summe nahmen die Bayern für 50,1 Millionen Euro neue Spieler unter Vertrag. Allerdings erlösten sie unter anderem für den zu Real Madrid gewechselten Toni Kroos auch 30 Millionen Euro und nahmen durch weitere Verkäufe insgesamt 53,4 Millionen Euro ein. Hertha BSC hat im übrigen für neun Spieler zusammen 14,3 Millionen Euro ausgegeben. Der teuerste war Valentin Stocker (3,12 Millionen Euro).

Für die Bundesliga sind die knapp 280 Millionen Euro noch nicht einmal ein Rekord. In der Saison 2012/13 wurden 287 Millionen Euro ausgegeben.