Fußball

Union holt Stürmer Kobylanski und ist für Nürnberg gerüstet

Gegen Karlsruhe eine Niederlage verhindert, gegen Düsseldorf einen Rückstand aufgeholt, zuletzt in Bochum erstmals in dieser Saison in Führung gegangen – Schritt für Schritt nähert sich der 1. FC Union dem ersten Saisonsieg in der Zweiten Liga.

Am Freitag gegen den 1. FC Nürnberg (18.30 Uhr, Alte Försterei) könnte das Warten endlich ein Ende haben, denn die Mannschaft von Trainer Norbert Düwel trifft auf einen stark verunsicherten Bundesliga-Absteiger. Union selbst zeigte in Bochum aufsteigende Tendenz.

Ob die Sturm-Zugänge Maximilian Thiel (ausgeliehen vom 1. FC Köln) und Martin Kobylanski bereits im Kader stehen werden, entscheidet sich erst am Freitag. Kobylanski, 20, wurde am Donnerstag von Werder Bremen für ein Jahr ausgeliehen. „Mit ihm haben wir einen Stürmer verpflichtet, der alles mitbringt, um bei uns Erfolg zu haben. Hier kann er zeigen, dass er sich als Fußballprofi durchsetzen will“, sagte Düwel.