Ausfall

Handball-Füchse: Auch Löffler fällt verletzt aus

Die Verletzungspech bleibt den Berliner Füchsen auch nach Saisonbeginn treu.

Nach den Ausfällen von Spielmacher Bartlomiej Jaszka und Abwehrchef Denis Spoljaric mussten jetzt auch Linksaußen Colja Löffler, 25, Knorpelteile aus dem Knie entfernt werden. Der Eingriff von Professor Wolf Petersen im Martin-Luther-Krankenhaus ist sei „gut verlaufen, wir rechnen damit, dass Colja Ende September wieder einsatzfähig ist", sagte Mannschaftsarzt Jürgen Bentzin. Bis dahin wird Tom Skroblien, 21, der schon in der Vorbereitung mit den Profis unterwegs war, in den Kader für das erste Bundesliga-Heimspiel gegen gegen den Bergischen HC am Freitag (19.45 Uhr, Schmeling-Halle) rücken. Skroblien spielt sonst mit den Juniorfüchsen in der 3. Liga.

„Wir können froh sein, dass wir so viel eigenen Nachwuchs haben und den Ausfall aus eigener Kraft kompensieren können“, sagt Manager Bob Hanning, der bereits den Serben Petar Nenadic und Kasper Nielsen (Dänemark) nachverpflichten musste. Löffler ist „froh, dass die OP gut verlaufen ist. Ich hoffe, dem Team schnell wieder helfen zu können.“