Qualifikation

Schröder hält Basketballer im EM-Rennen

Große Erleichterung nach 88:69-Sieg gegen Österreich

Deutschlands Basketballer haben wieder gute Chancen, sich für die EM im kommenden Jahr zu qualifizieren. Das Team von Bundestrainer Emir Mutapcic gewann am Sonntag in Hagen gegen Österreich mit 88:69 (45:41) und entschied damit auch das zweite Duell mit dem Nachbarn für sich, der wahrlich nicht für europäischen Spitzenbasketball steht. „Wir haben keinesfalls gut gespielt“, musste Kapitän Heiko Schaffartzik nicht zum ersten Mal einräumen. „Aber unser Einsatz war auf hohem Niveau.“

Hilfreich war sicherlich auch, dass NBA-Profi Dennis Schröder vor 3052 Zuschauern mit 24 Punkten ein überragendes Spiel machte. Die Entscheidung über die Teilnahme der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) an der Europameisterschaft 2015 fällt am letzten Spieltag. Für Deutschland ist am Mittwoch ein Sieg in Luxemburg Pflicht. Die Bilanz von 2:2 Siegen gegen Polen und Österreich und eine positive Korbdifferenz könnten für das EM-Ticket reichen.

Die deutsche Mannschaft zeigte in Hagen erneut zwei Gesichter. Als sie 28:15 (10.) führte, sah alles nach einem Spaziergang aus. Als sie 59:63 (30.) zurücklag, stand zu befürchten, der deutsche Basketball würde auf Jahre hinaus in der Versenkung verschwinden. Wie schon im ersten Duell mit Österreich machten Mutapcics Männer dann aber mit einem starken Schlussviertel (26:6) alles klar.

Der Traum von einer EM, in der die Vorrunde in Berlin ausgetragen wird, lebt also. Auch der, dass Dirk Nowitzki dann noch einmal für Deutschland spielen würde und ganz weit weg auch der einer Qualifikation für Olympia 2016 in Rio.

Sofern sich die DBB-Auswahl qualifiziert, stünden die Chancen, für die Vorrunde der EM, die die Ukraine zurückgegeben hat, „den Zuschlag zu bekommen, gut“, sagt DBB-Sportdirektor Peter Radegast: „Wir sind gut aufgestellt, und unsere Bewerbung ist gut angekommen.“