Saisonstart

Dezimierte Füchse fordern Kiel im Handball-Supercup

Wenn die Berliner Handball-Füchse am Dienstag als Pokalsieger im Supercup in Stuttgart Meister THW Kiel (20.15 Uhr, Sport1) herausfordern, dann fällt für ihren Coach Dagur Sigurdsson, jetzt auch Cheftrainer der Nationalmannschaft, der Startschuss in seine wohl intensivste Pflichtspiel-Saison.

Und der „doppelte Dagur“ weiß um die mentale Belastung bei dieser Mammut-Aufgabe. „Es ist keine optimale Situation für mich, man wird im Kopf ein wenig verrückt“, vermutet der Isländer. Die knapp einjährige Doppel-Funktion als Bundesliga-Coach der Füchse und Hoffnungsträger des Deutschen Handballbundes (DHB) geht der 41-Jährige dennoch positiv an: „Wenn ich doch irgendwann müde werden sollte, sage ich rechtzeitig Bescheid.“ Andererseits: „Wenn meine Frau nicht jammert, dann sollte keiner jammern.“

Ein Sieg beim Supercup gegen den „Goliath“ aus Kiel und der erste Titel noch vor der eigentlichen Saison würden Sigurdsson zu Beginn seines Tanzes auf zwei Hochzeiten gut passen. Zumal es gegen den favorisierten Rekord-Champion in der 6212 Zuschauer fassenden Porsche-Arena und seinen isländischen Landsmann Alfred Gislason, 54, auch um Prestige geht. Kiels Coach peilt mit den „Zebras“ unverhohlen neue Höhenflüge an. „Wir haben eine bessere Mannschaft als in den vergangenen Jahren, sind vor allem in der Breite besser aufgestellt“, erklärte Gislason. „Dadurch kann ich mehr rotieren lassen und probieren, den Gegner 60 Minuten lang unter Druck zu setzen.“ Alle Trainer der 19 Bundesliga-Gegner haben auf Kiel als Meister getippt.

Probleme plagen dagegen die Füchse, denn nach Spielmacher Bartlomiej Jaszka (Schulter-OP) fällt auch Denis Spoljaric (Hand-OP) langfristig aus. „Wenn der Angriffs- und Abwehrchef ausfallen“, klagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning, sei das „ein Supergau“. Sein Trainer ist allerdings, keiner der von vornherein abschenkt. „Wir haben Geschmack daran gefunden, einen Pokal zu gewinnen“, sagt Sigurdsson, der die Berliner im Frühling im DHB-Pokal zum ersten Titelgewinn geführt hatte. Mit großen Herausforderungen kann er leben.