Marketing

Alba sucht nach einem neuen Trikotsponsor

Es ist eine lukrative, fernsehträchtige Werbefläche zu vergeben.

Die Brust der Trikots der Basketballer von Alba Berlin wird nicht mehr für Getränkedosen der Firma „TinTag“ werben. Ein Nachfolger wird gesucht.

Der Zweijahresvertrag sei ganz einfach „ausgelaufen. Alles ganz sauber“, sagt Alba-Geschäftsführer Marco Baldi. „Wir sind tätig, das zu kompensieren, aber das wird nicht ganz leicht.“ Man sei ohnehin „permanent am Markt und in Gesprächen. Aber bei der auffälligsten Fläche, die es gibt, muss halt alles besonders stimmig sein“. Der Verlust des Trikotsponsors sei sicherlich „schade“, aber es böte sich „jetzt auch eine neue Chance“.

Da das Auseinandergehen nicht wirklich überraschend kam, könne Alba dennoch, „mit dem Budget vom letzten Jahr in die Saison zu gehen“, versichert Baldi. Auch die Verpflichtung eines weiteren Spielers will er nicht ganz ausschließen.

„Wir haben, was wir brauchen“, sagt der Geschäftsführer. „Unser erstes Ziel war Giffey. Mit Tabu haben wir einen, der das Spiel lenken kann und mit McLean größere Präsenz unter dem Korb.“ So kurz vor der Saison sei der Markt aber noch mal in Bewegung. „Ob wir noch was dazu packen, werden wir sehen.“ Auch da müsste alles sehr stimmig sein.