Europameisterschaft

Synchronschwimmen: Kyra Felßner wird EM-Elfte in der Kür

Die Deutsche Meisterin Kyra Felßner hat im Solo-Finale der Synchronschwimmerinnen bei der Europameisterschaft in Berlin den elften Platz belegt.

Die Bochumerin kam in der freien Finalkür am Sonntag auf 79,4333 Punkte und damit insgesamt auf 157,3292 Zähler. Mit dem Team war Felßner tags zuvor auf Rang neun geschwommen.

Auch das dritte Gold in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark ging zunächst an Russland: Weltmeisterin Swetlana Romaschina (189,6584) siegte mit klarem Vorsprung vor der Spanierin Ona Carbonell und der Ukrainerin Anna Woloschyna.

In der Freien Kombination zum Abschluss der Synchron-Wettbewerbe erreichte das Team des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) mit 78,7333 Punkten den siebten Rang. Den Titel sicherte sich die Ukraine (94,4333) vor Spanien und Italien. Russland war nicht im Finale vertreten. Zur deutschen Mannschaft zählten mit Lara Lanninger und Michelle Zimmer auch zwei Berlinerinnen vom SC Wedding 1929. Die Synchronwettbewerbe bei der EM in Berlin sind damit abgeschlossen.